top of page

Sich alles nehmen

Das Leben kann dir nur so viel geben, wie du verlangst. Also träume groß, hab keine Angst denn wer nicht vom Fliegen träumt, dem wachsen keine Flügel.


Als Yogi hast du dich bestimmt schon mal mit der Entwicklung deiner Persönlichkeit und auch mit deiner Schattenseite befasst. Du hast Neues gelernt, begonnen dich zu entfalten, dein Licht in die Welt zu tragen und fest an dich zu glauben.


Was aber ist, wenn du zu sehr an dich glaubst? Kann das überhaupt sein, wenn du mit dir im Reinen bist?


Die Eigenwahrnehmung (der Blick auf einen selbst) und die Fremdwahrnehmung (wie dich andere sehen), können bekanntlich differenzieren. Nur durch den Kontakt und das Reflektieren mit anderen Menschen hast du die Chance, dich zu entdecken.


Diese Einstellung basiert auf einem gesunden Sozialverhalten, auf einem Geist, der bereit ist, sich ständig weiterzuentwickeln und auf Werten wie Mitgefühl, Respekt und Achtung. Fehlt eine grundlegende Eigenschaft, kann es gefährlich werden. Dann unterscheidest du nicht zwischen Gut und Böse, sondern handelst aus der Überzeugung heraus, dass du dir alles nehmen kannst.


Deshalb hinterfrage für dich, ob dein Wunsch zum Wohle aller fühlenden Wesen ist; ob ich dass, was ich mir wünsche, auch allen anderen wünschen kann und handel entsprechend.

So wünsche ich mir, dass ein Nein akzeptiert wird, egal ob der andere dieses Wort häufig hört oder nicht und unabhängig davon, ob er körperlich überlegen ist oder nicht. Ich wünsche allen fühlenden Wesen, dass ihre Grenzen nicht überschritten werden.


12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page